Unsere Geschichte

aus dem Burgenland

„Wenn mir jemand vor 10 Jahren erzählt hätte, dass ich eines Tages als Selbstständiger eine Marketingagentur leite, hätte ich das nicht geglaubt. Heute berate ich lokale Unternehmen zu Vertrieb und Marketing, plane spannende Online Kampagnen und vermittle mein Wissen in meiner Online Marketing Akademie.“

Rene Fasching

Inhaber, MarketiX – Online Marketing Burgenland

Mein Vergangenheits-Ich

Wie so viele Berufswege, ist auch meiner nicht linear verlaufen. Doch gut Ding braucht Weile, wie man so schön sagt. Und so musste auch meine Leidenschaft für Vertrieb und Marketing langsam wachsen.

Ich nehme dich jetzt mit auf eine kleine Reise zu meinem Vergangenheits-Ich. Dieses Ich machte eine Lehre zum Elektriker. Meine Freunde haben damals schon gesagt, dass ich früher oder später in der Politik oder im Vertrieb landen werde. Sie sagten immer wieder, dass ich gut im Reden und überzeugend sei – aber auf eine angenehme Art und Weise. Ein nettes Kompliment, das ich aber eben nur als das sah. Ein Kompliment, aber kein Hinweis auf meine Berufung.

2007 ergab sich die Chance in einem großen regionalen Unternehmen im Vertrieb zu starten. Das tat ich auch. Obwohl ich mir zu Beginn noch nicht vorstellen konnte, persönlich mit Menschen zu arbeiten, wechselte ich schnell in den Außendienst. So sammelte ich meine Erfahrungen und baute ein großes Netzwerk im Burgenland auf. Etwas, das mir in meiner heutigen Arbeit unglaublich hilft und wofür ich sehr dankbar bin.

Meine Faszination für digitales Marketing

Nach vielen Jahren im Außendienst wechselte ich in den strategischen Bereich. Ich plante Vertriebs- und Marketingaktionen, habe neue Produkte entwickelt und Kundenrückgewinnungsaktionen konzipiert. Ohne IT kommt man hier nicht aus, das ist ganz klar. Neben Marketing und Vertrieb, wurde nun auch die IT zu meinem Steckenpferd.

Die digitale Welt hat mich so sehr fasziniert, dass ich schließlich ein Studium im Bereich E-Commerce und digitales Marketing gestartet und auch erfolgreich beendet habe. Noch während dem Schreiben meiner Masterarbeit habe ich im Juli 2019 nebenberuflich eine kleine Agentur gegründet. Sie sollte mein Testlabor sein. Denn wie wir alle wissen: Theorie ist super, ersetzt das praktische Wissen aber nicht.

Mit meiner Agentur habe ich kleinen Unternehmen mit meinem Wissen geholfen und den Markt ausgetestet. Zu diesem Zeitpunkt war ich jedoch immer noch Angestellter eines großen lokalen Unternehmens, weshalb ich die Agentur als Hobby gesehen habe.

Die Krise war eine unerwartete Chance für mich

Eine Agentur als Hobby? Diese Ansicht änderte sich schlagartig mit dem ersten Lockdown aufgrund der Covid19 Pandemie. Ich bin so ein Mensch: Wenn mir jemand von einem Problem erzählt, will ich sofort eine Lösung dafür finden. Solche Projekte lassen mich nicht los. Erst wenn ich ein perfektes Konzept dafür gefunden habe, habe ich meine Ruhe.

Und der Lockdown bereitete vielen lokalen Unternehmen Kopfzerbrechen. Ich hatte viele Ideen, wie ich diesen Unternehmen helfen könnte. Erst half ich einigen wenigen Kunden. Doch bald wurde ich weiterempfohlen und erhielt laufend Anrufe und E-Mails von lokalen Unternehmern, die aufgrund des Lockdowns schließen mussten. Eine Alternative musste her, denn Aufgeben ist keine Option. Für die lokalen Unternehmer nicht und für mich auch nicht.

Wir kamen auf kreative Lösungen – ein Onlineshop für Friseure, wo Pflegeprodukte verkauft werden konnten, ein Mitgliederbereich für Fitness-, Yoga- und Mentaltrainerinnen um virtuell Trainingseinheiten abzuhalten. Gasthäuser habe ich unterstützt, indem ich den neu ins Leben gerufenen Abholservice promotet habe.

Mein Wissen zu effizienten Online Marketing Kampagnen hat aber nicht nur meinen Kunden geholfen. Auch ich habe für meine Agentur Kampagnen aufgesetzt, um gezielt österreichische Tourismusbetriebe anzusprechen. Die Kampagne war ein voller Erfolg und noch heute betreue ich ein 4* Hotel in Tirol, das dank gezielten Online Werbemaßnahmen laufend neue Buchungsanfragen über Facebook, Instagram und Google erhält.

Heute sitzen lokale Unternehmer fest im digitalen Sattel

Bis zum Lockdown haben sich viele Unternehmen nicht mit Digitalisierung beschäftigt – lokale und kleine Unternehmen schon gar nicht. Heute betreue ich genau diese Kunden und gestalte Kampagnen, Onlineshops und zielgerichtete Marketingaktionen für sie. Die Krise war also nicht nur eine große Chance für mich persönlich, sondern auch für viele lokale Unternehmen im Umkreis.

Das gewonnene Wissen gebe ich jetzt auch in der „Markademie“, meiner Marketing Online Akademie weiter. Hier helfe ich lokalen Unternehmen Schritt für Schritt eigene digitale Projekte im Bereich Marketing und Vertrieb umzusetzen und gebe wichtiges Rüstzeug mit.

So geht es weiter

Die Erfahrungen der letzten Jahre bestärken mich weiter darin, meiner Berufung zu folgen. Mein Ziel ist es, den regionalen Weg fortzusetzen und mein Angebot rund um Weiterbildung, Coaching und Workshops auszubauen. So helfe ich weiterhin kleinen Unternehmen, die den Weg in die digitale Welt beschreiten.

Mein Netzwerk aus regionalen Partnern ist dabei ein großer Pluspunkt. Denn so kann ich meine Kunden umfassend betreuen. Das ist besonders meinen kleineren Kunden wichtig. Denn diese haben oft nur wenig Personal und schätzen es daher besonders, wenn sie einen verlässlichen Ansprechpartner in Sachen Marketing und Vertrieb haben. So kümmert sich jemand anderer darum und sie sparen wertvolle Zeit und Geld, indem sie alles aus einer Hand bekommen und nicht verschiedene Anbieter kontaktieren und koordinieren müssen.

Die Digitalisierung ist eine große Chance für uns alle – nicht nur für riesige globale Konzerne. Ich helfe dir dabei, sie zu nutzen.

Das schätzen meine Kunden

Ein regionaler Ansprechpartner, der immer greifbar ist und sich von der Ideenfindung über die Konzeption bis hin zur Umsetzung um alle Schritte kümmert.

Mehr Wissen im Blog

Lass uns starten

Du hast noch Fragen oder brauchst Unterstützung? Dann nimm mit uns Kontakt auf und lass uns kennenlernen.

1 + 6 =